Druckversion

2011 – 75 Jahre Jägerkorps Kapellen-Erft

Im Jubiläumsjahr standen neben dem Schützenfest die Jubiläumsveranstaltungen am 01. und 02. Oktober und die Jahreshauptversammlung am 03.11., auf der ein neuer Vorsitzender und Major gewählt wurde. Traditionell begann das Jahr allerdings wieder einmal mit dem Jägerschiessen am 20.03.2011 im Landgasthaus Hages, an dem rekordverdächtige 154 Jäger teilnahmen. Im Laufe der spannenden Schiesswettbewerbe wurden folgende Ergebnisse erzielt: Sieger der Einzelwertung wurd Fabian Krajewski („Erfträuber“) vor Thorsten Schriefer („Hori-Do“) und Werner Herten („Waldhorn“). Die Mannschaftswertung gewann der Zug „Erftschützen 81“ vor „Hori-Do“ und „Jägermeister“. Die Chargiertenwertung gewann Werner Herten („Waldhorn“), die Blumenhornwertung Fabian Krajewski („Erfträuber“), die Zugkönigswertung Wilfried Schnitzler („Erftschützen 81“)und die Jungschützenwertung: Daniel Schriefer („Hori-Do“.) Das Prominentenschiessen konnte Herbert Bluhm (Hubertuskorpsadjutant) mit 27 Ringen für sich entscheiden. Beim Königsvogelschuss konnte sich Markus Stübben vom Zug „Flotte Boschte“ mit dem 63. Schuss gegen Günther Küppers („Freischütz“), Denis Hoesen („Edelweiß“), Thomas Schnitzler („Erftschützen 81“), Dirk Salewski („Waidmannsheil“) und Marc Schreiber („Auf der Pirsch“) durchsetzen und somit zum Kronprinzen avancierte.

Aufgrund des BSV-Jubiläums begann das Schützenfest mit einem Festkommers des BSV am Freitag, dem 03.06. Hierbei handelte es sich bei den Gästen um die Schützen mit Frauen sowie geladenen Gästen. Unter anderem trat Bürgermeisterin Kwasny als Redner auf, die kurzweiligste Rede aber hielt der als „ein Kapellener Schütze“ angekündigte Günther Pesch, der ein Rückblick auf den Fackelbau von 5 Zügen auf Lippes Hof hielt. Am nächsten Tag versammelten auf Einladung des BSV viele Schützen am zum Einschießen des Festes um 12 Uhr am Schützenbaum. Hierbei wurden dem Jägermajor Ludwig Pesch und Scheibenschützenmajor Heinz Rickal seitens des Obersten Heinz-Willi Otten und seinem Adjutanten Erwin Brock Orden verliehen, da beide nach dem Schützenfest aus ihren Ämtern scheiden werden. Im Rahmen des Fackelzuges am Abend wurden von insgesamt 8 Fackeln alleine 6 Fackeln durch Jägerzüge präsntiert. So konnten die Züge „Auf der Pirsch“ (Fussballdino SCK), „Copernicus (Europa auf Krücken)“, „Flotte Boschte“ (Ursula hat geträumt), „St. Clemens“ (Evolution eines Jägers), „St. Johannis“ (Ene kann net mie) und „Waidmannsheil“ (Treu wie ein Dackel) ihre Bauwerke bei fast bis zum Ende des Fackelzuges trockenem Wetter den Gästen aus nah und fern ihre Kunstwerke präsentieren. Nach dem Fackelzug folgte eine fantastische Nacht im Festzelt, in dem die Band „Booster“, die sich auf einer an der Stirnseite des Zeltes befindliche Bühne breitgemacht hatte, abrockte und fast alle in ihren Bann zog. Am Sonntag trat dann das Jägerkorps unter dem Kommando des kommandierenden Hauptmannes Christoph Conrads zum letzten Mal auf Lippes Hof beim scheidenden Major Ludwig Pesch an. Nach der Oberstparade ging es dann zum Frühschoppen in das Festzelt, in dem die Korps, die ebenfalls 75-jähriges Jubiläum feiern, also auch das Jägerkorps, geehrt. Nach ein paar Bierchen löste sich Zeltgesellschaft so langsam auf, um dann um 14:15 Uhr an der „Ratsschänke“ zum Aufmarsch zur Königsparade und anschließendem Umzug anzutreten. Diese Parade und der Umzug sollten trotz aufziehenden Wolken und einiger Regentropfen doch im kompletten Rahmen und ohne Kürzungen relativ trocken über die Bühne gehen. Um 20 Uhr begann dann im Festzelt der Ball der Zugkönige, in dessen Verlauf 400 Handtrommeln verteilt wurden und man eine Lehr- und Übungsstunde in der Handhabung erhielt. Und nachdem es sich anfangs nur um puren Lärm handelte, kam von Minute zu Minute etwas Struktur hinein, und am Ende konnte man etwas hören, was sich fast wie Musik anhörte. Hierbei sah man auch den Jägermajor eifrig die Trommel schlagend. Am Montagmorgen trafen sich die Züge in ihren Wachlokalen zum Frühschoppen, bevor um 16:30 Uhr das Jägerkorps am Landgasthaus Hages antrat, um von hier aus zur Königsparade und Umzug aufzumarschieren. Und auch diesmal ging beides relativ trocken über die Bühne. Abends stand dann die Krönung des neuen Schützenkönigspaares Mac I. und Anja Nover an, bei der erfreulicherweise eine bessere Stimmung herrschte als am Abend zuvor. Im Mittelpunkt des Schützenfestausklangs am Dienstag stanbd dann die Fackelprämierung, die einer Absprache im Schützenfestvorfeld zufolge anders an in den Jahren zuvor: Die Platzierungen 4 – 8 wurden in alphabetischer Reihenfolge ohne Nennung der Platzierung genannt, und hierbei wurden neben dem Grenadierzug „Flotte Feger“ die Jägerzüge „Copernicus“, „Flotte Boschte“, „St. Clemens“ und „St. Johannis“ genannt. Letztendlich wurde der Zug „Waidmannsheil“ mit 195,5 Punkten und mit 218 Punkten der Zug „Auf der Pirsch“ Zweiter, die sioch den Grenadierzügen „Voll Dropp“/“Immer Bereit“ mit 225 Punkten geschlagen geben mussten.

Am ersten Oktoberwochenende feierte das Jägerkorps Kapellen-Erft sein 75-jähriges Jubiläum. Eröffnet wurde der Festreigen am 01.10. durch die Band „Stixx“. Es wurde ein toller Abend, allerdings war der Besuch enttäuschend. Aber eines kann man sagen: Wer nicht da war, hat einen tollen Abend verpasst. Dies lag natürlich an der Band „Stixx“, die den Saal rockten. Hierbei wechselten sich internationale und deutsche Titel immer wieder ab, so dass für jeden etwas dabei war, und je länger der Abend dauerte, desto mehr stieg auch die Stimmung. So war es auch kein Wunder, dass die Band nach drei Stunden zu mehreren Zugaben aufgefordert wurden und diesem auch nachkamen. So wurde die Stimmung nochmals mit einigen Klassikern angeheizt, so dass die Band und die Zuschauer zufrieden über einen gelungenen Abend waren.

Am nächsten Tag traten dann die Chargierten mit den Fahnenabordnungen des Regiments und Korps sowie den Ehrengästen am Landgasthaus Hages an, um unter der Begleitung des Tambourkorps Frisch Auf Kapellen zum Frühschoppen im Saal Glasmacher-Poschen aufzumarschieren. Hier fand dann der Jubiläumsfrühschoppen statt, bei dem den anwesenden Schützen und Gästen die Korpsgeschichte von 1936 an in Wort und Bild vorgestellt wurde. Im Anschluss dieser Präsentation wurden dann die folgenden Züge der ersten Stunde für 75-jährige Mitgliedschaft im Korps geehrt: Jägerfahnenkompanie, Freischütz, Schwanenburg und Waidmannsheil. Nach dieser Ehrung war der offizielle Teil beendet, und unter der musikalischen Begleitung der Original Holzheimer konnte man sich mit einer Gulaschsuppe mit Brötchen stärken. Und im Hintergrund lief eine Diashow mit vielen Bildern aus der Korpsgeschichte, die manch interessierten Blick auf sich zog.

Im Rahmen des Jägerfestes am 22.10. im Saal der Gaststätte Glasmacher-Poschen wurde Marcus Stübben dann mit seiner Frau Claudia vom Zug „Flotte Boschte“ zum neuen Korpskönigspaar gekrönt, die somit Torsten Pesch und Georgia Schmitz ablösten. Im Anschluss überreichte dann Grenadiermajor Wilfried Fücker mit der Unterstützung seines Adjutanten Manfred Aussem sowie der Schützenkönigin Anja Nover und Grenadierkönigin Michaele Jahn der neuen Korpskönigin Claudia ein Diadem für die jeweilige Korpskönigin als Geschenk des Grenadierkorps zum 75-jährigen Jubiläum des Jägerkorps. Nachdem dann die Pflichtaufgabe für Korpskönige, der Ehrentanz, vorüber war, verlieh Major Ludwig Pesch dem amtierenden Schützenkönig Marc I. Nover die Ehrennadel des Korps. Im Anschluss folgte dann die Ehrung der Jubilare: Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Hans Schmitz (Erftjäger) und Franz-Josef Frinken (Freischütz) geehrt. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft schauen Walter Hüttner (Immer Jung), Alfons Winzen (Flotte Boschte) und Ulrich Jansen (Passiv) zurück. Für ihr 25-jähriges Jubiläum wurden Hans Becker (Freischütz), Paul Becker (Freischütz), Roland Könen (Schwanenburg) und Ralf Bresser (Auf der Pirsch) geehrt. Nach Abschluss der Ehrungen wurde das Wort dem Zug St. Clemens übergeben, die dem scheidenden Major Ludwig Pesch ein Geschenk zum Abschied überreichten: So erhielt der eingefleischte Dortmund-Fan ein BVB-Trikot mit der Rückennummer „1“ und dem Namenszug „Major“.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Jägerkorps am 03.11. wurde Alfons Winzen einstimmig zum neuen Major und Vorsitzenden gewählt. Dass sich bei dieser Jahreshauptversammlung um eine besondere Jahreshauptversammlung handelte zeigte die Teilnahme von 126 Jägern, die sich im großen Saal der Gaststätte Glasmacher-Poschen einfanden. Hintergrund hierfür war der Rücktritt von Ludwig Pesch, der dem Korps seit 18 Jahren voranritt und nun aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellen musste. Und da der neue Vorsitzende und Major gemäß Satzung auf unbestimmte Zeit gewählt wird, handelte es sich um eine richtungsweisende JHV, was durch die Resonanz der Jäger unterstrichen wurde.

So stand die Neuwahl des Vorstands im Mittelpunkt, die vom zum Wahlleiter gewählte kommandierende Hauptmann Christoph vom Zug „Auf der Pirsch“ durchführte. Doch zunächst richtete er dankende Worte den scheidenden Major Ludwig Pesch, die von der Versammlung mit stehenden Ovationen für Ludwig honoriert wurden. Dann wurde mit den Wahlen gestartet, die insgesamt zügig durchgeführt wurden und folgendes Ergebnis brachte:

Vorsitzenden / Major: Alfons Winzen

2. Vorsitzender: Torsten Pesch

Geschäftsführer: Christoph Engels

Kassierer: Holger Reisdorf

2. Geschäftsführer: Stephan Plöger

2. Kassierer: Bastian Balve

Jugendwart: Sven Gallus

1. Schießmeister: Marcus Stübben

2. Schießmeister: Ralf Wolters

3.Schießmeister: Stephan Schmitz

Beisitzer: Christian Buschhausen, Christopher Tönnies und Christian Creutz.

Nach der Wahl nahm der scheidende Major Ludwig Pesch seine letzte Amtshandlung vor, in dem er Karl-Josef Pesch deine Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft überreicht und ihn zudem für 50-jährige Mitgliedschaft im Korps ehrte. Anschließend bestimmte die Versammlung Matthias Schmitz, Willy Balve, Herbert Faßbender (alle vom Zug „Erftjäger“), Friedhelm Breuer, Franz-Josef Frinken (beide vom Zug „Freischütz“) Josef Busch und Georg Kröll (beide vom Zug „Waidmannsheil“) zu neuen Ehrenmitgliedern.

2012

Am 18.03. konnte sich Jens Wicklein vom Jägerzug „Waidmannsheil“ im Landgasthaus Hages beim 36. Jägerschiessen nach 40 Schuss gegen drei Konkurrenten (Jens Wolf („Auf der Pirsch“), Stephan Schmitz („Hori do“) und Timo Jankowski („Jägermeister“)) durchsetzen und sich die Kronprinzenwürde sichern. An diesem Schießen nahmen 126 Jäger teil, und es ergaben sich folgende Ergebnisse:
Einzelwertung: 1. Platz Wilfried Thissen („Immer Jung“, 30 RInge); 2. Platz: Andreas Pesch („Flotte Boschte“); 3. Platz Jens Wolf („Auf der Pirsch“)- beide 29 Ringe, Entscheidung nach Stechen

Chargiertenwertung: Wilfried Thissen („Immer Jung“, 30 Ringe)

Zugkönigswertung: Jens Wolf („Auf der Pirsch“, 29 Ringe)

Blumenhornwertung: Andreas Pesch („Flotte Boschte“, 29 Ringe)

Jungschützenwertung: Jens Hildebrandt („Edelweiß“, 27 Ringe)

Mannschaftswertung: 1. Platz „Flotte Boschte“ (141 Ringe); 2. Platz „Waidmannsheil“ ; 3. Platz „Waldhorn“ – beide 135 Ringe, Entscheiduzng nach Stechen

Ehrengastwertung: Grenadiermajor Wilfried Fücker (28 Ringe)

Bevor es dann zum Königsvogelschuss ging wurden die Gutscheine für die in Zugstärke angetretenen Züge (mindestens 5 Mann) verlost. Hierbei gewann der Zug „Erftjäger“ den Buffetgutschein von Partyservice Creutz, die „Erftschützen 81“ den Gutschein vom Landgasthaus Hages sowie der „Edelweiss“ den Biergutschein.

Am 27.04. wurde dann im Rahmen des Zapfenstreiches der langjährige Major und der aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmajor ernannte Ludwig Pesch verabschiedet. Hierzu traten das Jägerkorps und die Gäste auch aus den umliegenden Schützenvereine am Landgasthaus Hages an, um zum Schützenbaum aufzumarschieren, wo der Zapfenstreich unter den Augen von vielen Zuschauern vom Tambourkorps „Frisch Auf Kapellen“ und dem Musikverein Holzheim intoniert wurde. Nach dem Zapfenstreiche zogen Schützen sowie Ludwig Pesch mit seinen Gästen unter klingendem Spiel zum Saal Glasmacher-Poschen, wo die Feierstunde zu Ehren Ludwig Peschs stattfand, der mit stehenden Ovationen gefeiert wurde. Viele Redner fanden im Rahmen dieser Feierstunde auf die Zeit gemeinsamen Wirkens hin und fanden ausschließlich positive Worte für Ludwig Pesch.

Vom 02. – 05.06.2012 fand das Schützenfest statt, welches im wurde im wahrsten Sinne des Wortes durch den Regen „weggespült“ wurde, fielen einige Programmpunkte dem schlechten Wetter zum Opfer oder wurden stark reduziert. Zumindest der Fackelzug konnte ordnungsgemäß durchgeführt werden, in dem insgesamt 7 Großfackeln präsentiert wurden, wobei 4 aus den Reihen des Jägerkorps stammten: „Auf der Pirsch / Copernicus“ (Fackelbaugemeinschaft) mit dem Thema „Nachwuchs im Königshaus“, „St. Clemens“ mit dem Thema „Junger Jägerkorpsvorstand“, „St. Johannis“ mit dem Thema „Hexenhaus“ und „Flotte Boschte“ mit dem Thema „Rauchverbot“. Letztendlich belegte der Zug „Flotte Boschte“ den 3. Platz und die Züge „„Auf der Pirsch / Copernicus“ den 1. Platz in der Fackelwertung.
Ab Sonntagmorgen wurde der Schützenfestablauf durch das Regenwetter gewaltig auf den Kopf gestellt: So fielen alle Veranstaltungen am Sonntagmorgen aus, und die Königsparade wurde nach dem Antreten im Festzelt in einer Regenpause durchgeführt. Am Montag trat man dann zumindest zur Parade an, und bis zum Ende der Parade verlief alles planmäßig. Doch im Anschluss marschierte man blockweise in das Zelt, so dass der Umzug erneut ausfiel. Auch der traditionelle Krönungszug fiel dem Wetter zum Opfer, so dass die Chargierten und Blumernhornträger auf das Eintreffen der Majestäten, dem Kronprinzenpaar und allen Gästen im Zelt warteten und bei deren Eintreffen Spalier standen.

Am 26.08.2012 fand dann der Jungschützenausflug statt, an dem sich 16 Jungjäger mit dem Fahrrad auf den zur Minigolfanlage in Gustorf machten, um dort eine Runde Minigolf zu spielen. Zurück in Kapellen am Pavillon des BSV mit zusammen mit dem Korpsvorstand gegrillt wurde.

Im Rahmen der JHV am 08.11. wurden dann erstmalig die Jubilare des Korps geehrt, wobei es sich um folgende Jubilare bhandelte:

25 Jahre: Bernd Müller („Gut Schluck“),Holger Reisdorf, Stephan Plöger (beide „Auf der Pirsch“), Marcus Stübben, Torsten Pesch (beide „Flotte Boschte“)

50 Jahre:Dieter Müller („Erftjäger“), Hans Stübben („Jägerfahne“)

25 Jahre Zugjubiläum: „Jung Flotte Boschte“

2013

Im Februar des Jahres wurden im Rahmen der Chargiertenversammlung wichtige Entscheidungen bezüglich der Schiesswertungen beim Jägerschiessen getroffen:

Zum einem kann ein Jäger nur noch eine Schießwertung gewinnen, weshalb eine Priorisierung der Wertungen vorgenommen wird. Gewinnt demnach ein Schütze die Einzelwertung, so fällt er automatisch bei den anderen Wertungen heraus. In diesem Fall rückt dann der jeweilige Zweitplatzierte nach und gewinnt die Wertung. Die Ketten für den zweiten und dritten Platz der Einzelwertung werden nicht mehr vergeben. Sollte ein nachrückender Jäger wiederum zwei Wertungen oder mehr anführen, gewinnt er die in der Priorisierung höher eingestufte Wertung, fällt er bei den anderen Wertungen heraus. Auf diese Art verspricht man sich auch mehr Spannung, da nun in anderen Wertungen Schützen mit Ringzahlen von z.B. 28 gewinnen können.

Zum anderen besteht ab diesem Jahr eine Anwesenheitspflicht bei der Büfettgutscheinverlosung. Nimmt ein Zug einen Gutschein nicht an, so wird dieser wieder erneut verlost.

Diese Änderungen fanden dann beim Jägerschiessen am 17.03.2013 erstmalig Beachtung. So sich im Rahmen des Schießens, an dem 106 Jäger teilnahmen, folgende Schützen die Siegerketten sichern:

Einzelwertung: Werner Herten ( „Waldhorn“, 25 Ringe)

Chargiertenwertung: Christopher Tönnies ( „St. Clemens“, 26 Ringe)

Zugkönigswertung: Tim Beltermann („Edelweiß“, 29 Ringe)

Blumenhornwertung: Dirk Simon („Auf der Pirsch“, 29 Ringe)

Jungschützenwertung: Niklas Tönnies („St. Johannis“, 26 Ringe)

Mannschaftswertung: „Edelweiß“ (142 Ringe)

Ehrengastwertung: Grenadiermajor Wilfried Fücker (30 Ringe)

Im Rahmen des Buffetgutscheinverlosung gewann der Zug „Hori Do“ den Buffetgutschein vom Partyservice Creutz, der Zug „Erftstolz“ den Gutschein vom Landgasthaus Hages und der Zug „Waidmannsheil“ den Biergutschein über 20 l Bier.

Ein Königsvogelschuss fand in diesem Jahr aufgrund der Neuterminierung des Jägerfestes nicht statt, da der amtierende Kronprinz erst am 30.04.2014 gekrönt werden sollte. Zu dieser Krönung im Rahmen des neugestalteten Jägerfestes unter dem Motto „Tanzen Sie mit uns in den Mai“ konnte das Jägerkorps dann 450 Gäste begrüßen, was aufgrund der geringen Besucherzahlen der Vorjahre sehr erfreulich war. Diese Gäste wohnten dann der Krönung des neuen Korpskönigspaares Jens I. Wicklein und Vanessa Weikum vom Zug „Waidmannsheil“, die das amtierende Königspaar Marcus I. & Claudia Stübben vom Zug „Flotte Boschte“ ablösten. Diese Krönung sollte auch der einzige offizielle Teil des Abends bleiben, so dass schon bald unter den Klängen der Band „California Blue“ das Tanzbein geschwungen werden konnte.

Vom 01. – 04.06.2013 fand in Kapellen-Erft das diesjährige Schützenfest statt, welches im Gegensatz zum Vorjahr trocken blieb und somit keine Programmpunkte den Wetterbedingungen zum Opfer fielen. So konnte der Fackelzug ohne Probleme durchgeführt werden, bei denen die Züge „Auf der Pirsch“ (Auf zum Supermarkt - REWE contra NETTO), „Glockenklang„ (Kein Kater nach dem Alkohol), „Flotte Boschte“ (Hoch-Wasser-Oberst Otten) und „St. Clemens“ (Enterprise – Abschied von „Captain“ BSV-Präsident Friedhelm Barmeyer), 4 von insgesamt 8 Großfackeln des Fackelzuges zeigten. Den Sieg in der Fackelprämierung konnte sich der Zug „Auf der Pirsch“ holen. Leider trat am Schützenfestdienstag kein Jäger an die Vogeslstange, so dass sich mit Daniel Becker vom Zug „Poppich Dropp“ ein Grenadier die BSV-Kronprinzenwürde sichern konnte.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 07.11. wurden dann wie im Vorjahr die Jubilare des Korps geehrt, wobei es sich um folgende Schützen handelte:

25 Jahre: Tadesse Belay („Jung Flotte Boschte“)

60 Jahre: Karl-Heinz Schiffer, Matthias Kreuter (beide „Waldhorn“)

25 Jahre Zugjubiläum: „Edelweiss“

60 Jahre Zugjubiläum: „Waldhorn“

Zudem wurden im Herbst auf Vorbestellung 43 Hissfahnen mit dem Jägerkorpsemblem bestellt, die seitens der Besteller bei Torsten Pesch abgeholt werden konnten, damit diese die Kapellener Straßen ab dem Schützenfest 2015 verschönern können.

Das Jahr 2014

Am 20.02.2014 fand unter der Beteiligung 36 Chargierte von 16 Einheiten die erste Chargiertenversammlung des Jägerkorps des Jahres statt, bei der zunächst über den Ablauf des bevorstehenden Jägerschiessens informiert und dann über den Stand der Vorbereitungen des Jägerfestes informiert wurde. Haupttagesordnungspunkt war dann das Schützenfest 2014, bei dem den Chargierten wichtige Informationen zum Ablauf mitgeteilt wurden.

Am 16.03. fand dann das Jägerschiessen im Landgasthaus Hages statt, wobei die die Beteiligung von nur 98 Jäger enttäuschend war. Aber nach spannenden Wettbewerben konnten sich in den einzelnen Wertungen dann folgende Schützen durchsetzen:

Einzelwertung: Torsten Pesch („Flotte Boschte“, 30 Ringe)

Mannschaftswertung: „Flotte Boschte“ (145 Ring)

Chargiertenwertung: Holger Reisdorf („Auf der Pirsch“, 29 Ringe)

Blumenhornwertung: Bastian Brandschwede (St. Clemens“, 30 Ringe)

Jungschützenwertung: Niklas Tönnies („St. Johannes“, 28 Ringe)

Ehrengastwertung: Oberst Heinz-Willi Otten (58 Ringe nach 2 Durchgängen)

Im Rahmen der Buffetgutscheinverlosung Zug „St. Clemens““ den Gutschein vom Partyservice Creutz, der Zug „Hori Do“ den Büfettgutschein vom Landgasthaus und der Zug „Gut Schluck“ den Biergutschein.

Im Rahmen des Königsvogelschusses konnte sich dann Christian Buschhausen vom Jägerzug „Edelweiß“ die Kronprinzenwürde des Jägerkorps Kapellen sichern, wobei er sich nach dem 20. Schuss gegen Franz-Josef Iven („Waldhorn“) und Bastian Balve („Wilde Boschte“) durchsetzen konnte.

Christian Buschhausen wurde dann am 30.04. zusammen mit Christina Brandschwede zum neuen Korpskönigspaar der Kapellener Jäger gekrönt, die somit Jens Wicklein und Vanessa Weikum vom Jägerzug "Waidmannsheil“" ablösten. Auch zu diesem Jägerfest konnte der 1. Geschäftsführer Christoph Engels viele Gäste im Saal Glasmacher-Poschen begrüßen, die einen kurzen offiziellen Teil in Form der Krönung erleben sollten. Im Anschluss an die Krönung übernahm die Band "California Blue" das Kommando und sorgte mit ihrer Musik für gute Stimmung, was dadurch belegt wurde, dass die Tanzfläche durch die anwesenden Gäste gut genutzt und somit in den Monat Mai tanzten.

Vom 31.05. – 03.06.2014 wurde in Kapellen-Erft ein trockenes und sonniges sowie stimmungsvolles Schützenfest gefeiert, welches mit dem Fackelzug am Samstagabend sein erstes Highlight erlebte. Im Rahmen dieses Fackelzuges wurden den zahlreichen Gästen aus Nah und Fern seitens des Jägerkorps 4 von insgesamt 8 Großfackeln präsentiert. Der Zug „Auf der Pirsch“ thematisierte mit ihrem „Wir – einfach unverbesserlich“ ihre 25. Fackel, der Zug Fotte Boschte“ nahm sich den suspendierten Bischof Tebart von Elst zur Brust, der Zug „St. Clemens“ machte sich Gedanken über das Vereinssterben, während sich die Fackelbaugemeinschaft „St. Johannes“ / „Glockenklang“ sich des Themas Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin annahm. Hierbei konnte der Zug „Auf der Pirsch“ den ersten Platz in der Fackelprämierung aus dem Vorjahr verteidigen.

Leider trat am Schützenfestdienstag erneut kein Jäger zum Königsvogelschuß an, so dass man froh war, dass Wolfgang Stübben vom Tambourkorps „Frisch Auf Kapellen“ als einziger Kandidat an die Vogelstange und konnte den Vogel von der Stange holen.

Am 06.07.2014 führte der Jungschützenausflug des Korps dann zum MoviePark Deutschland in Bottrop, wo sich die Jungschützen umgehend in Kleingruppen auf Entdeckungstour begaben und herausfanden, was der Park mit seinen Achter-, Geister-, Wasserbahnen und sonstigen Attraktionen, wie Stuntshows und Flugsimulatoren, so zu bieten hatte.

Im Rahmen der 2. Chargiertenversammlung des Korps am 10.07., an dem 30 Chargierte, die 16 Jägerzüge vertraten, teilnahmen, wurde zunächst mit einem trotz aufgedeckten Verbesserungspotentialen positivem Fazit auf das zurückliegende Jägerfest und Schützenfest geschaut. Im Zuge des Rückblicks Schützenfest wurde darüber informiert, dass zwei Jägerzüge mit offenen Uniformem Interesse an der Übernahme der Jägerfahne 1 zu gezeigt haben, die im Falle einer Übernahme aber Waffenröcke tragen müssten.

Zudem wurde darüber informiert, dass die Mitgliederentwicklung ist weiter sinkend und im Zuge dessen angeregt, bei sich auflösenden Zügen nach Materialien wie Blumenhorn, Gewehre nachzufragen, die man dann neu gegründeten Zügen zur Verfügung stellen kann.

Offizieller Abschluss des Jahres stellte dann die Jahreshauptversammlung des Korps am 06.11.2014, an der nur 60 Jäger teilnahmen, was umso enttäuschender war, da der Vorstand neu gewählt werden sollte. Im Vorfeld der Wahl wurde seitens der Versammlung beschlossen, statt den Posten eines 3. Schießmeisters durch den Posten eines 2. Jugendwartes zu ersetzen, um die Jugendarbeit zu intensivieren. Die dann zügig durchgeführten Neuwahl brachte dann folgendes Ergebnis:

2. Vorsitzender: Torsten Pesch

1. Geschäftsführer: Christoph Engels

1. Kassierer: Holger Reisdorf

2. Geschäftsführer: Stephan Plöger

2. Kassierer: Bastian Balve

1. Schießmeister: Marcus Stübben

2. Schießmeister: Christian Creutz

1. Jugendwart: Christopher Tönnies

2. Jugendwart: Andreas Kühnel

1. Beisitzer: Christian Buschhausen

2. Beisitzer: Christoph Conrads

3. Beisitzer: Sven Gallus

Vor der Durchführung der Neuwahlen wurden folgende Jubilare des Korps durch Alfons Winzen und Korpskönig Christian II. Buschhausen geehrt:

25 Jahre: Martin Röhricht („Auf der Pirsch“) und Stefan Brings („Bruderherz“)

40 Jahre: Rolf Schnitzler („Freischütz“)

60 Jahre: Jakob Balve („Edelweiss“) und Jägerzug „Erftjäger“

Das Jahr 2015

Am 19.02.2014 fand mit der Chargiertenversammlung des Korps der erste offizielle Korpstermin statt, in deren Mittelpunkt das bevorstehende Jägerfest, welches am 30.04. erstmalig im Saal der Gaststätte "Ratsschänke" stattfinden sollte, und das Schützenfest im Juni standen.

Im Rahmen des Jägerschiessens am 15.03.2015 im Landgasthaus Hages, zu dem der 1. Vorsitzende und Major Alfons Winzen 87 Jäger begrüßte, konnte sich Bastian Balve vom Jägerzug „Wilde Boschte“ mit dem 16. Schuss die Kronprinzenwürde sichern, wobei er sich gegen René Pelzer vom Jägerzug „Edelweiss“ durchsetzen. Vor dem Königsvogelschuss fanden die verschiedenen Schießwettbewerbe statt, die folgende Ergebnisse brachten:

· Einzelwertung: Holger Reisdorf („Auf der Pirsch”)

· Zugkönigswertung: Mario Dappen („Jägermeister“)

· Chargiertenwertung: Thomas Müller („Erfstolz“)

· Blumenhornwertung: Dirk Simon „Auf der Pirsch“

· Jungschützenwertung („Glockenklang“)

· Ehrengäste: Herbert Ohligs (2. BSV-Geschäftsführer)

In allen Wertungen waren Stechen, teilweise sogar mit zwei Durchgängen, notwendig. Dies ist ein Beleg dafür, wie spannend und eng im Jahr 2015 zuging. Nur in der Mannschaftswertung war bei folgendem Ergebnis kein Stechen notwendig:

1. Jägerfahnenzug „Immer Jung“, 2. Jägerzug „Edelweiss“, 3. Jägerzug „Jägermeister“

Im Rahmen des Jägerfestes am 30.04.2015 im Saal der Gaststätte „Ratsschänke“ wurden Bastian Balve und Nicola Krajewski zum neuen Korpskönigspaar gekrönt. Dieses Jägerfest war das erste seit vielen Jahren, welches nicht im Saal der Gaststätte „Glasmacher-Poschen“ durchgeführt wurde, da diese im vergangenen Jahr geschlossen hatte. So musste sich der Arbeitskreis „Jägerfest“ sich mit neuen Rahmenbedingungen wie z.B. dem deutlich kleineren Saal und der damit verbundenen räumlichen Enge auseinandersetzen, um ein gelungenes Fest auf die Beine zu stellen. Und man muss dem Arbeitskreis bescheinigen, dass es ihm auch tatsächlich gelungen ist. So wurde statt einer Liveband ein DJ vom A-Team verpflichtet, was der Stimmung allerdings keinen Abbruch tat. Insgesamt konnte Christoph Engels einige Ehrengäste, Jäger, Schützen und Nichtschützen begrüßen, so dass der Saal einigermaßen gefüllt war. Diese Gäste erlebten dann nach einer kurzen Musikeinlage die Ehrung des Ex-Schützenkönigs Norbert Jahn und der amtierenden Majestät Daniel I. Becker, die beide aus der Hand des 1. Vorsitzenden und Jägermajors Alfons Winzen die Ehrennadel des Jägerkorps erhielten. Im Anschluss wurden Bastian I. Balve & Nicola Krajewski kraft zum neuen Korpskönigspaar gekrönt, die somit Chrsitian Buschhausen und Christina Brandschwede als Königspaar ablösten.

Zu Beginn des Schützenfestes vom 06. – 09.06. konnten seitens des Jägerkorps im Rahmen des Fackelzuges 4 Großfackeln präsentiert werden, bevor zu den Klängen der Musik „United 4“ im Festzelt gefeiert wurde. Am nächsten Morgen trat das Jägerkorps pünktlich um 8 Uhr bei Jägermajor Alfons Winzen an, wo die Siegerketten des diesjährigen Jägerschießens verteilt wurden. Dem Antreten folgten dann Kirchgang mit anschließender Gefallenenehrung und Oberstparade, bevor am Sonntagnachmittag die große Königsparade mit anschließendem Umzug folgte. Den Montagvormittag verbrachten die Züge dann bei zünftigen Frühschoppen in den jeweiligen Vereinslokalen ehe das Jägerkorps zur Regimentsabnahme und anschließender Königsparade um 16.35 beim Landgasthaus Hages antrat. Um 20 Uhr trat die Ehrenformation unter dem Kommando des Jägermajors Alfons Winzen auf der Ziegeleistraße an, um von hier aus das amtierende Schützenkönigspaar S.M. Daniel I & Sandra Becker, das Kronprinzenpaar Wolfgang und Marlies Stübben sowie die Gäste vom kleinen Zelt am Schützenbaum abzuholen und zur Krönung in das Festzelt zu geleiten wo die anschließende Krönung im Mittelpunkt stand. Wie bereits am Vorabend sorgte die Band „California Blue“ mit einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Musikprogramm für eine gut gefüllte Tanzfläche und tolle Stimmung bis zum Ende.

Die Fackelprämierung am Dienstagnachmittag brachte dann folgendes Ergebnis: Die Züge „Flotte Boschte“ (Thema: 50 Jahre Freunde und Kameraden), „St. Johannis“ (Thema: Fernsehfreunde) und „Glockenklang“ (Thema: Ein Stückchen Frieden) belegten mit weiteren 2 Zügen aus den anderen Korps den gemeinsamen 4. Platz. Der Jägerzug „St. Clemens“ konnte mit seiner Fackel und dem Thema „Der rosarote Panther“ einen hervorragenden 2. Platz verbuchen und musste sich der Fackel der Grenadierzuges „Immer bereit“ geschlagen geben. Leider trat beim Königsvogelschuss erneut kein Jäger an die Vogelstange, so dass Jürgen Eick vom Grenadierzug „Blaue Jungs“ und Herbert Rösgen vom Grenadierzug „Voll dropp“ zwei Schützen die Kronprinzenwürde schossen, wobei Herbert Rösgen mit 9. Schuss den Vogel abschoss und somit als Kronprinz des BSV Kapellen proklamiert wurde.

Am 25.06. trafen sich dann die Chargierten zur 2. Chargiertenversammlung des Korps, zu der Jägermajor / 1. Vorsitzende Alfons Winzen nur 22 Chargierte von 10 Einheiten begrüßen konnte. Hier wurde auf das Jägerfest, welches erstmalig im Saal der Gaststätte „Ratsschänke“ stattfand, und das Schützenfest zurückgeschaut. Zudem wurden auch die Blumenhornzuschüsse ausgezahlt. Dann wurde seitens des Vorstandes die Frage gestellt, ob aufgrund der geringen Beteiligung zukünftig nur noch eine Chargiertenversammlung, was die anwesenden Zugvertreter ablehnten, da diese die beiden Versammlungen gerne Wahrnehmen.

Das Thema der geringen Beteiligung setzte sich am 05.11.2015 fort, als Jägermajor und 1. Vorsitzende Alfons Winzen nur 46 Jäger zur JHV im Saal der „Ratsschänke“ begrüßen konnte, wobei 12 Anwesende aus den Reihen des Vorstandes stammten. Nach den üblichen Tagesordnungspunkten, wo unter anderem ein sehr positiver Kassenbericht präsentiert werden konnte, für den scheidenden Kassenprüfer Christian Conrads Andreas Engels als Nachfolger gewählt, und mit Jannik Bujupaji steht auch schon der nächste Kassenprüfer bereit, der den 2016 scheidenden Kassenprüfer Karl Hildebrandt ersetzen soll. Im Rahmen der Jubilarehrung wurde dann Hans Türke durch Alfons Winzen und Korpskönig Bastian I. Balve für 25-jährige Mitgliedschaft im Korps geehrt, bevor man dann zum allgemeinen Informationsgespräch überging. Hierbei wurde über die sinkende Resonanz der Jäger bei den Jägerkorpsveranstaltungen diskutiert. Besonders wurde dies im Fall der Chargiertenversammlungen getan, da hier den nicht vertretenen Zügen wichtige Informationen fehlen würden, was in der Vergangenheit schon zu verschiedenen Problemen geführt hat. Daher wurde im Fall der Chargiertenversammlung zum wiederholten Male darauf hingewiesen, dass bei Verhinderung beider Chargierten auch ein anderer Zugvertreter an der Versammlung teilnehmen kann.

Seitenanfang

Website_Design_NetObjects_Fusion

Jägerkorps Kapellen-Erft 1936 e.V.